Ein persönliches Gespräch

bildet die Basis für brauchbare Lösungen

360°-Fotos, 360°-Videos

360°-Medien sind bekannt und weit verbreitet. Sie sind ähnlich zu Panoramafotos und durch eigene Smartphone-Apps ist es jedem möglich solche Aufnahmen zu generieren. Spezielle Kameras, Onlineviewer, stereoskopische Aufnahmen etc. bieten jedoch mehr Details und Funktionen als die handelsüblichen populären Anwendungen.

Bei unseren Arbeiten finden sich 360°-Aufnahmen einerseits als Unterstützung für VR-Anwendungen und Scan-Präsentationen wieder und werden andererseits als eigenständiges Medium zur Produktpräsentation und als eine einfache Art einer virtuellen Umgebung verwendet.

Wir sehen diese Medien vor allem als eine App-unabhängige Lösung und schnelle Alternative zu Scans. Der dokumentarische Nutzen und die schnelle unkomplizierte Überblicksmöglichkeit steht hier im Vordergrund.

"360°-Aufnahme" (auf Wikipedia)

Details und Arbeitsschritte

Hauptbeispiele für 360°-Medien

 

Details zu 360°-Medien und Arbeitsschritte

Details zu 360°-Aufnahmen:

Panoramaaufnahmen sind in gemalter Form bereits seit langem bekannt. Bildrollen in der asiatischen Kultur und Landschaftsmalereien im 19. Jahrhundert zeigen bereits Darstellungen, die das menschliche Blickfeld übertreffen. Über die Fotografie gehen die Darstellungen bis hin zu Rundumdarstellungen (Kugelpanorama).

Bei ruhiger Kopfhaltung deckt ein Mensch mit beiden Augen ein Blickfeld von etwa 240° (horizontal) ab, ohne Augenbewegung ca. 180° (horizontal). Ein klassisches Foto entspricht einer Momentaufnahme, also ein kurzer Blick auf eine Szene in einem bestimmten Blickwinkel. Ein 360°-Foto fängt eine Szene in allen dem menschlichen Kopf und Augen möglichen Blickwinkeln ein, genau so verhält es sich auch beim klassischen Film und bei 360°-Filmen.

Vorteile gegenüber klassischer Aufnahmen:

360°-Medien ermöglichen den Zusammenhang zwischen einzelnen Aufnahmen eines Orts zu zeigen. Landschaften, Räumlichkeiten, Veranstaltungen, usw. können als Ganzes wahrgenommen werden und lösen die Grenzen einer klassischen Aufnahme auf. Hier wird ebenfalls eine Art der virtuellen Realität geschaffen, die je nach Anwendung immersiver erlebt werden kann als eine klassische Fotoaufnahme.

Unsere Medien können sowohl auf klassischen statischen Bildschirmen, als auch mit VR-Brillen und Smartphones erlebt werden. Außerdem sind sie als eigenständiges Medium für Momentaufnahmen, oder als unterstützendes Medium für Scans und VR-Anwendungen verwendbar.

Wir arbeiten vorwiegend mit kompakten 360°-Kameras für Fotos, Videos und Streams. Wir wissen mit unterschiedlichen Kamerasystemen umzugehen und investieren oder mieten weitere Aufnahmesysteme, wenn das ein Projekt verlangt.

Arbeitsschritte:

  • Die Aufnahmen mit einer 360°-Kamera benötigen kurze Vortbereitung und Analyse der Szene. Die Aufnahme selbst ist schnell und unkompliziert erledigt. Je nach Planung wird die benötigte Anzahl an Fotos gemacht.
  • Danach folgt eine Kontrolle der Fotos und die Nachbearbeitung am PC.
  • Je nach Wunsch werden die Fotos miteinander verlinkt und mit Informationen und Logos versehen.
  • Danach werden die Medien zur Weiterverwendung optimiert oder auch direkt von uns online gestellt und/oder präsentiert.
  • Die Benutzeroberfläche (User Interface) der Online-Viewer ist individuell gestaltbar.
  • Die Arbeitschritte für Fotos oder Videos sind praktisch gleich, Videos benötigen mehr Planung und höheren Zeitaufwand.

Zurück zur Einführung

"Panorma (Kunst)" (auf Wikipedia)

Hauptbeispiele für 360°-Medien

 

Drei Hauptbeispiele für 360°-Medien - im Detail

Eventplanung

Vorbereitung zu einem TV-Premierenevent Read More

Festivalaufnahmen

Abendversanstaltung am Festival "Les Santes" Read More

Künstleratelier

Innenräume der Werkstatt "schnitzwerk" Read More

Digital kann schön sein

Lasst uns zusammen arbeiten

Erschaffen wir etwas Neues

Kontakt